Hahnenklee

Sehenswertes

#

ehemaliges Rathaus in Hahnenklee

ehemaliges Rathaus in Hahnenklee




Stabkirche in Hahnenklee

Stabkirche

Zeige Bild

  -  

Video

 

Die evangelische Holzkirche wurde 1908, nach 10 monatiger Bauzeit, von Prof. Karl Mohrmann nach einem Vorbild im norwegischem Borgund  fertiggestellt. Die Stabkirche wurde am 28.6.1908 eingeweiht

Bis dahin diene der umgebaute Dachboden der Hahnenkleer Schule als Betraum. Nicht zuletzt der zunehmenden Sommerfrischler wurde dieser Raum zu klein, do dass diese Kirche gebaut wurde.

Das Wort Stab ist dem norwegischen "stav" entnommen. Das Wort bezeichnet den Segelmast eines Schiffes. Übertragen auf das Bauwerk als Kirchenschiff symbolisiert der Mast Jesus Christus als Mittelpunkt und als den Vorantreibenden.

Die Kirche weist viele heidnische Symbole aus der Wickingerzeit, wie z.B. Drachenköpfe auf.

 

Die Kirche war bis 1950 eine Kapelle und gehörte zur Kirchengemeinde Lautenthal, bis sie am 1.4.1950 in eine Kirche mit eigener Kirchengemeinde umgewandelt wurde. Sie hatte zu der Zeit noch keinen Namen, so dass die Gemeinde als "Kirchengemeinde Hahnenklee" bezeichnet wurde. Auf Antrag des Pastors Dr. Mühle erhielt Sie am 11.5.1956 den Namen "Gustav-Adolf-Kirche". Der schwedischen König Gustav Adolf kämpfte im 30-jährigen Krieg auf protestantischer Seite und ließ auf deutschem Boden sein Leben.

Im Jahre 1972 wollte die Gemeinde sich in "Stabkirche" oder "Stabholzkirche" umbenennen. Das wurde jedoch vom Landeskirchenamt abgelehnt; in der Korrespondenz darf jedoch die Bezeichnung "Stabkirche Hahnenklee" genutzt werden.

 

 


Maria Schnee in Hahnenklee

Maria Schnee

Die moderne, vieleckige aber hübsche katholische Kirche liegt am Westende des mittleren Ortsteiles. Sie wurde am 31.Mai 1975 geweiht. Die großen in rot-grün gehaltenen Fenster wurden vom Braunschweiger Claus Kilian geschaffen. Sie sind von außen bei beleuchtetem Innenraum sehr sehenswert.

Bis in die 1970er Jahre wurde der Gottesdienst in einer kleinen, 1928 gebaute Kapelle gehalten.

Kurpark in Hahnenklee

Kurpark

Der Kurpark befindet sich am Ortseingang. In seiner Mitte befinden sich die beiden Kuttelbacher Teiche. Sie wurden für die Energieversorgung der ehemaligen Bergwerke angelegt.

Grab von Paul Linke

Grab von Paul Linke

* 7. November 1866 in Berlin
† 3. September 1946 in Hahnenklee

 

Der Komponist und Theaterkapellmeister schrieb u.A. den bekannten Militärmarsch " Berliner Luft ".

Hahnenklee vergibt seit 1955 den Paul-Lincke-Ring an Musiker für deutschsprachige Unterhaltungsmusik.

Zu den Preisträgern gehören u.A.René Kollo (1991), Peter Maffay (1995), Freddy Quinn (1997).

2011 wird Annette Humpe die Preisträgerin sein.
Die Jury wählte Sie als stilbildende Vertreterin der Neuen Deutschen Welle.


Seilbahn

#